Rauch sieht Vorarlberger Projekte in Gefahr

Grünen-Landesrat Johannes Rauch kritisiert das Fehlen eines Bekenntnisses der künftigen Bundesregierung zu einem Ausbau des Öffentlichen Verkehrs. Er sieht die Problematik auch im Hinblick auf anstehende Ausbauprojekte in Vorarlberg.

Rauch sieht große Risiken, sollte die künftige türkis-blaue Regierung dem Thema Öffentlicher Verkehr keine Priorität einräumen. Aus Vorarlberger Sicht müsse endlich eine Lösung für die Strecke Feldkirch-Buchs (Liechtenstein) gefunden werden. Auch beim Ausbau der Arlbergstrecke habe Vorarlberg schon zu lange das Nachsehen, so Rauch in einer Aussendung. Ein Versäumnis der künftigen Regierung erkennt der Mobilitätslandesrat darin, dass der Flächensicherung keinen Stellenwert im Papier eingeräumt werde. Rauch verweist auch auf den Schienenausbau vor allem im Rheintal (Viertes Gleis oder Ringstraßenbahn), die in der Zukunft gemacht werden müssten, wenn man mehr und schnellere Verbindungen anbieten wolle.

Im Allgemeinen wünsche sich der Mobilitätslandesrat ein stärkeres Bekenntnis der künftigen Bundesregierung für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und des Radverkehrs als Maßnahme zur Senkung der CO2-Emissionen und für den Klimaschutz. Dies lasse das Infrastruktur- und Raumordnungskonzept von schwarz-blau leider vermissen.

Werbung X