Christbaum-Schnitt bei Vollmond

Die Kraft des Mondes spielt bei manchen auch beim Kauf des Christbaumes eine Rolle. Zur richtigen Zeit geschlägert, soll der Tannenbaum länger halten und weniger Nadeln verlieren.

Für die Christbaum-Züchter ist jetzt die Zeit der Ernte: Die gezüchteten Tannenbäume werden nun geschlägert. Während viele vor allem darauf achten, dass der Baum schön gerade ist, gibt es auch Christbaum-Käufer, die den Mond ein Wörtchen mitreden lassen. Denn laut Volksmund behalten Tannen, die drei Tage vor dem elften Vollmond des Jahres (war heuer der 4. November) geschlagen werden, ihre Nadeln besonders lange Zeit.

Vollmond an Weihnachten
Reinhard Mohr
Vollmond

Nah am Vollmond

Wer es nicht schafft, die drei Tage vor dem elften Vollmond genau einzuhalten, solle sich vor allem nach dem zunehmenden Mond richten, um seinen Christbaum und die Zweige zu schneiden (je näher an Vollmond desto besser, der nächste Vollmond ist am 3. Dezember 2017), sagen die Vollmond-Experten.

Christbaumzucht Fluh
Sieber
Sieber

Auch bei „Sieber Christbäume“ in Bregenz-Fluh kommt es immer wieder vor, dass nach dem Mondphasenschnitt gefragt werde. Natürlich gehe man auf diese Wünsche ein, so Daniel Sieber.

Tipps zur längeren Haltbarkeit

Tipps wie der Christbaum länger frisch bleibt - egal wann er geschlägert wird - gibt es von der Landwirtschaftskammer.

• Kühle witterungsgeschützte Lagerung (zB Garten, Balkon, Keller)

• Idealerweise wird der Baum schon bei der Lagerung mit Wasser versorgt. Dabei sollte das Wasser aber nicht gefrieren.

• Wenn der Baum im Außenbereich gelagert wird, sollte er in einem unbeheizten Raum akklimatisiert werden, bevor er in die warme Stube kommt.

• Unbedingt einen Christbaumständer wählen, der mit Wasser befüllt werden kann. Ein Christbaum, der ausreichend Wasser bekommt, bleibt länger frisch und die Nadeln halten dadurch länger. Auch die Gefahr eines Brandes ist geringer, wenn der Baum nicht ausgetrocknet ist

• Bevor der Baum endgültig in den Christbaumständer gesetzt wird, sollte der Stamm unten ca. 1/2 cm abgeschnitten werden. So kann er das Wasser besser aufnehmen.

• Das Transportnetz erst entfernen, wenn der Christbaum im Ständer steht (wenige Stunden vor dem Schmücken). Auf diese Art stören die unteren Äste nicht beim Aufstellen. Das Netz von unten nach oben abziehen, damit die Äste nicht geknickt werden und sich wieder senken können.

• Im beheizten Wohnraum sollte täglich Wasser nachgefüllt werden. In den ersten Tagen kann der Baum – je nach Raumtemperatur – zwei bis drei Liter Wasser aufnehmen. Eventuell auch die Nadeln mit einem Wasserzerstäuber benetzen.

• Der Christbaum sollte nicht in der Nähe einer Wärmequelle stehen.

Werbung X