Warth investiert 14 Millionen Euro

Die Skilifte Warth haben mit der neuen Dorfbahn und einer Schneeanlage das größte Investitionsprojekt der Unternehmensgeschichte umgesetzt. Insgesamt 14 Millionen Euro wurden investiert.

Die Talstation der neuen 8er-Kabinenbahn liegt mitten im Ortskern. „Die Idee einer Dorfbahn als direkten Zubringer ins Skigebiet gibt es bereits seit Jahrzehnten,“ sagt Günter Oberhauser, Geschäftsführer der Skilifte Warth. Schon 1996 wurde eine Bewilligung nach dem Gesetz für Naturschutz und Landschaftsentwicklung erteilt, die aber nicht genutzt wurde.

Dorfbahn
Warth Dorfbahn
Warther Dorfbahn

422 Meter Strecke und 76 Höhenmeter überwindet die 8er Kabinenbahn bis zur Bergstation in 1.575 Metern Höhe und ist damit eine der kürzesten Österreichs. Fünf Stützen sind notwendig, um das Seil mit den zwölf Kabinen zu tragen. Die Bahn stand zuvor vier Jahre in Pettneu am Arlberg. Nach der Schließung des Skigebietes wurde sie nun in Warth aufgestellt.

Link:

Werbung X