Mehr Railjets nach Wien: ÖBB ändern Fahrplan

Die ÖBB heben die Ticketpreise um 1,4 Prozent an. Dafür wird das Angebot ausgeweitet, heißt es bei dem Unternehmen. So werden ab 10. Dezember die letzten Lücken im Stundentakt der Railjets zwischen Feldkirch und Wien geschlossen.

Die ÖBB versprechen ab 10. Dezember Verbesserungen im Fernverkehr. So sollen die Autoreisezüge attraktiver werden und es gibt in Zukunft auch spezielle Familienzonen in den Railjets. Dafür werden die Tickets um 1,4 Prozent teurer. Künftig verkehren die Railjets stündlich zwischen Feldkirch und Wien. Besonders für Familien soll die Bahn interessanter werden, dafür bekommen die Railjets sogenannte Familienzonen, mit bereitgestellten Brettspielen bis hin zu familiengerechten WCs.

Ausbau der Sparschiene für Autoreisezüge

Auch für die Nightjets werden eigene Familienabteile verfügbar sein. Ausgeweitet wird laut dem Unternehmen zudem das Angebot der Sparschiene im Bezug auf Autoreisezüge von Feldkirch nach Wien, Villach beziehungsweise Graz. Das heißt, an wenig frequentierten Tagen sind für diese Verbindungen besonders günstige Tickets zu haben.

Gleisarbeiten führen zu Verzögerungen

Am kommenden Wochenende müssen sich Reisende auf Verzögerungen im Bahnverkehr einstellen. Wegen Gleisarbeiten zwischen Bludenz und Ötztal wird die Arlberg-Strecke gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Zudem gibt es ab Mitte November auch am Deutschen Eck zwischen Kufstein und Salzburg Verzögerungen. Dort führt die Deutsche Bahn drei Wochen lang Bauarbeiten durch - mehr dazu in: Verzögerungen im Bahnverkehr Richtung Wien.

Werbung X