Krankenstands-Missbrauch kaum ein Thema

Der Missbrauch von Krankenstand spielt nach Angaben der Vorarlberger Gebietskrankenkasse VGKK im Ländle kaum eine Rolle. Jährlich werden rund 5.700 Kontrollbesuche bei Krankgemeldeten durchgeführt.

Im Vorjahr hat die VGKK rund 150.000 erwerbstätige und arbeitslose Menschen versichert. Sie waren im Schnitt 9,7 Tage pro Jahr krank. Das ist nach Salzburg der geringste Wert im Bundesvergleich.

Für die Kontrolle gibt es in jedem Bezirk einen Kassenmitarbeiter. Pro Jahr führen sie etwa 5.700 Hausbesuche durch. Wenn die Krankgemeldeten nicht zuhause angetroffen werden, erhalten sie eine schriftliche Benachrichtigung, erklärt Herbert Seethaler, Leiter der VGKK-Leistungsabteilung. Danach müsse sich die Betroffen melden und sagen, warum sie nicht zuhause waren.

Im Vorjahr wurden rund 1.900 Personen zum Vertrauensarzt geladen. Darunter seien aber auch Routinekontrollen und Überprüfungen der ärztlichen Behandlung gewesen, so Seethaler.

Link:

Werbung X