Kammeranwalt prüft Harder Grundstücksdeal

Der umstrittene Grundstücksdeal von Hard wird derzeit vom Anwalt der Vorarlberger Rechtsanwaltskammer behandelt. Der Harder Anwalt und ÖVP-Abgeordnete Matthias Kucera erstattete im Vorfeld Selbstanzeige.

Der Kammeranwalt agiert nun ähnlich wie ein Staatsanwalt. Er muss feststellen, ob ein Tatbestand vorliegt, der zu einer Anzeige bei der Disziplinarkommission führt. Laut Kammer werde geprüft, ob die Ehre des Berufsstandes verletzt und Berufspflichten versäumt worden sind. Mitte Oktober hat Kucera eingeräumt, nicht nur Vertragserrichter sondern auch Anwalt des Käufers gewesen zu sein - mehr dazu in: Neue Facetten im Grundstücksdeal Hard. Die drei Oppositionsparteien im Vorarlberger Landtag verlangten bereits den Rücktritt des ÖVP-Landtagsabgeordneten Matthias Kucera. Die ÖVP tue die Forderung als Oppositionsmanöver ab, hieß es in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Und auch der Käufer des Grundstückes, Hypo-Aufsichtsrat Büchele, steht scharf in der Kritik - mehr dazu in: Opposition besteht auf Rücktritt Kuceras.

Hintergrund

Bei dem Wirbel um ein Grundstücksverkauf in Hard geht es um ein 1.600 Quadratmeter großes Grundstück, das ein ÖVP-Gemeindepolitiker einem betagten Mann um nur 50.000 Euro abgekauft haben soll. Das Landesgericht Feldkirch hat den Deal aufgehoben, da der 96-jährige Mann nicht mehr geschäftsfähig sei - mehr dazu in: Wirbel um Grundstücksverkauf in Hard.

Werbung X