Metaller: Protestaktionen in Vorarlberg geplant

Nach dem erneuten Scheitern der Metaller-Kollektivvertragsverhandlungen am Montag starten nun die Betriebsversammlungen. In Vorarlberg werden sich rund 15 Betriebe an der Protestaktion beteiligen.

Sollte es kommenden Montag keinen Abschluss geben, seien - als letztes Mittel - auch Streiks nicht ausgeschlossen, sagte Gewerkschaftsvorsitzender Norbert Loacker gegenüber ORF Radio Vorarlberg.

Nach dem Scheitern der vierten Verhandlungsrunde für die Kollektivverträge der Metalltechnischen Industrie reagierten die Gewerkschaften verärgert. „Wir haben bisher 40 Stunden verhandelt, und noch immer liegt kein Angebot der Arbeitgeber auf dem Tisch. Das ist eine riesige Provokation“, kritisierte Pro-Ge-Verhandlungsführer Rainer Wimmer nach der Vertagung der Gespräche auf kommenden Montag - mehr dazu in Sozialpartner trennen sich im Streit (ORF.at).

Werbung X