Caritas: Wachter fordert Bekämpfung der Armut

Der Generalsekretär der Caritas Österreich, Bernd Wachter, fordert von der künftigen Regierung Maßnahmen zur Armutsbekämpfung. Dazu gehöre eine bundesweit einheitliche Mindestsicherung, so der gebürtige Schrunser im ORF-Interview.

Der Generalsekretär der Caritas Österreich, Bernd Wachter, hat das Thema Armutsbekämpfung im Nationalratswahlkampf vermisst. Es sei aber dringend nötig, dass die künftige Bundesregierung das Thema ganz oben auf die Agenda stelle, so Wachter. Er fordert Maßnahmen zur Armutsbekämpfung - dazu gehörten Arbeitsplätze und eine bundesweit einheitliche Mindestsicherung. Zudem brauche es leistbaren Wohnraum und eine Investition in den Bereich Pflege - das Pflegesystem müsse im Gesamten und auch für die Menschen finanzierbar sein.

Er habe in keinem politischen Wahlprogramm gesehen, dass die Armutsbekämpfung auf der obersten Agenda gestanden sei. „Da wird uns Angst vor geflüchteten Menschen eingeredet“, so Wachter, zudem sei Integration ein großes Thema. „Offensichtlich muss ich davon ausgehen, dass das Thema Armut nicht wirklich auf der vordersten Agenda der politischen Parteien ist“, so der Caritas-Generalsekretär.

400.000 Menschen gelten als massiv arm

Es handle sich aber um ein wichtiges Thema, so Wachter: Der gebürtige Schrunser spricht von über einer Million Menschen in Österreich, die armutsgefährdet sind. 400.000 Menschen gelten laut Wachter als massiv arm, über 150.000 Kinder hätten durch ihre Armutssituation keine Bildungsperspektive. Knapp 360.000 Kinder gelten in Österreich als armutsgefährdet.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

ORF-Redakteurin Marion Flatz hat Bernd Wachter in Wien besucht. Im „Vorarlberg heute“-Beitrag kommen Wachter und die Kommunikationsleiterin der Caritas Österreich, Angelika Simma, zu Wort.

Seit sieben Jahren an Spitze der Caritas Österreich

Seit sieben Jahren leitet der Schrunser die Caritas Österreich, den Dachverband für die Caritas Bundesländer-Stellen. Der 49-Jährige hat Theologie, Zeitgeschichte und Publizistik studiert, hat als Journalist gearbeitet und an der Universität Innsbruck gelehrt. Seit über 20 Jahren ist er für die Caritas tätig, in den letzten sieben Jahren als Generalsekretär der Caritas Österreich.

Kinder sollten gleiche Bildungschancen haben

Alle Kinder sollen die gleichen Chancen auf Bildung haben - das ist eines der Ziele von Bernd Wachter. Ein Projekt, das ihm besonders am Herzen liegt, sind die 51 Lerncafés der Caritas. Hier werden 1.400 Kinder und Jugendliche beim Lernen und bei den Hausaufgaben unterstützt. Bildung sei die beste Armutsprävention, ist Wachter überzeugt, das hätten Studien gezeigt und das sei auch die Erfahrung der Caritas.

Werbung X