IKEA : Grüne sehen Verkehrsproblematik

Die geplante IKEA-Ansiedelung in Lustenau ist den Grünen ein Dorn im Auge. Sie wollen in einer Anfrage an ÖVP-Bürgermeister Kurt Fischer wissen, was die Ansiedelung des Möbelriesen für die Verkehrssituation in der Region bedeuten würde.

Fischer weiche einer sachlichen Debatte seit Jahren aus, so die Grüne Gemeinderätin Christine Bösch-Vetter. Neben der Verkehrssituation sollen auch mögliche Alternativen diskutiert werden, sagt Vetter.

Unterstützt werden die Grünen in Lustenau von Landtagskollegen Daniel Zadra, der auf die überörtliche Bedeutung einer IKEA-Ansiedelung hinweisen will. Es brauche eine Abstimmung zwischen den angrenzenden Gemeinden Hohenems, Dornbirn und Höchst. Die Kreisverkehre in Hohenems Hornbach und Dornbirn Messepark seien schon jetzt überlastet. IKEA werde das verschlimmern, so Zadra in einer Aussendung.

Links:

Werbung X