Mann stirbt bei Abstieg von Maisäß

Ein 72-jähriger Mann aus Schruns ist beim Abstieg aus seinem Maisäß in Partenen ausgerutscht und rund 100 Meter über felsdurchsetztes Waldgelände abgestürzt. Er konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Der 72-Jährige war am Montagabend mit der Seilbahn zu seinem Maisäß gefahren, um dort zu übernachten. Als er am nächsten Tag nicht wie vereinbart nach Hause zurückkehrte, wurde die Polizeiinspektion Gaschurn alarmiert. Nachdem die Bergrettung den Schrunser nicht in seinem Maisäß antreffen konnte, wurde eine Suchaktion gestartet.

Auf nassem Untergrund ausgerutscht

Dienstagabend schließlich wurde der Gesuchte im Gebiet zwischen dem Tafamuntmaisäß und dem Ortsteil Motta (Partenen) tot aufgefunden. Nach Angaben der Polizei dürfte er beim Abstieg aus seinem Maisäß in den Regen geraten sein. Im Bereich einer Kehre rutschte er schließlich auf nassem Untergrund aus. Folglich stürzte er rund 100 Meter durch felsdurchsetztes Waldgelände. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

An der Suchaktion waren die Bergrettungen Partenen und Gaschurn, die Hundestaffel der Bergrettung, die Alpinpolizei sowie der Hubschrauber „Libelle“ beteiligt.

Werbung X