Wälder machen bei Baurecht gemeinsame Sache

Ende September haben sich 16 Bregenzerwälder Gemeinden zu einer neuen Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossen. Zielist es, baurechtlichen Anliegen von Bürgern und Gemeinden an einem Ort zu erfassen und zu bearbeiten.

Mitgliedergemeinden:

Alberschwende, Bezau, Bizau, Doren, Egg, Hittisau, Krumbach, Langen bei Bregenz, Langenegg, Lingenau, Reuthe, Riefensberg, Schnepfau, Schoppernau, Schröcken und Sibratsgfäll

Die Baurechtsverwaltung, die ihren Sitz im Impulszentrum in Egg hat, kümmert sich sowohl um die Bauvorhaben von Privatpersonen als auch um Bauprojekte der 16 Mitgliedsgemeinden. Sie überprüft die Richtigkeit aller bautechnischer Eingaben und bietet rechtliche Hilfe bei den Bauvorhaben.

Entlastung für Gemeinden als Ziel

Die neue Verwaltungsgemeinschaft ist in die Strukturen der Regio Bregenzerwald eingebettet. Deren Obmann, Dorens Bürgermeister Guido Flatz, erklärte gegenüber ORF Radio Vorarlberg, dass die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden verstärkt und eine Qualitätssicherung im Baurecht erzielt werden soll. Kleine Gemeinden sollen dadurch entlastet werden.

Baurechtsverwaltung Bregenzerwald
mprove
Wälder Bürgermeister machen gemeinsame Sache: Am 29. September wurde die Baurechtsverwaltung Bregenzerwald gegründet.

Für Bürger solle die gemeinsame Anlaufstelle keine Nachteile haben. Es werde möglichst viel „digital abgewickelt“ und die „Wege kurz gehalten“, so Flatz. Bis Ende 2018 soll die Baurechtsverwaltung Bregenzerwald die baurechtlichen Agenden aller 16 Mitgliedergemeinden übernehmen.

Werbung X