FH will technische Fächer weiter ausbauen

Die FH Dornbirn will künftig noch mehr Studienplätze anbieten, vor allem in technischen Fächern. Mit 1.300 Studierenden im heurigen Studienjahr sind es so viele wie noch nie. Zudem soll ein neuer Studiengang eingerichtet werden.

Derzeit sind 41 Prozent der Studierenden an der Fachhochschule in Dornbirn in einem technischen Fach. Dennoch soll dieser Anteil laut Landeshauptmann Markus Wallner weiter erhöht werden. Vor allem auf den Trend der Digitalisierung müsse reagiert werden. Deshalb sei ein neuer Studiengang im Bereich Informatik mit insgesamt 30 Studienplätzen eingereicht worden, so Wallner. Der Studiengang sei zwar noch nicht genehmigt worden, jedoch würden die Chancen gut stehen. Zudem soll künftig an der Fachhochschule in Dornbirn mehr geforscht werden, so Wallner. Denn die derzeitige öffentliche Forschungsquote sei sehr gering.

Berufsbegleitendes Studieren als Schwerpunkt

Ein weiteres Ziel ist es, das berufsbegleitende Studieren weiter in den Mittelpunkt zu stellen, erklärt Bertram Batlogg, Mitglied im Aufsichtsrat der Fachhochschule. Schon jetzt werde die Mehrzahl der Masterstudien berufsbegleitend angeboten. Für Batlogg ist es besonders erfreulich, dass die Betriebe bereits erkannt haben, wie wichtig die Unterstützung dieser höchstmotivierten Studierenden ist. So fordere ein berufsbegleitendes Studium enorm viel Einsatz. Durch diese Schwerpunkte soll die Fachhochschule laut den Verantwortlichen zum Florieren der Vorarlberger Wirtschaft beitragen.

Werbung X