„Wenn Shoppen Arbeit wird“

Prof.Dr. Wolfgang Ullrich, Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler aus Leipzig spricht in der ORF-Radio Vorarlberg Focus-Sendung über das Thema „Wenn Shoppen Arbeit wird“.

„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg
Samstag, 30. September 2017, 13.00 bis 14.00 Uhr

Das Philosophicum Lech überschrieb sein Programm in diesem Jahr mit „Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal".

Wenn von Faulheit und Taugenichtsen, von trägen Helden und Müßiggängern die Rede ist, dann muss in unserer Zeit, in der die Erwerbsarbeit einen so hohen und lebenssichernden Stellenwert einnimmt, auch über Wert und Wesen der Arbeit nachgedacht werden.

Focus Ulrich
Philosophicum Lech, Florian Lechner

All unseren Zweifeln zum Trotz greifen wir nicht einen der ersten Philosophicum-Vorträge über die Wonnen und Mühen von Arbeit und Faulheit heraus, sondern den in der Programmreihe letzten. Er ist überschrieben mit „Konsum als Arbeit" und uns Zeitgenossen wird dabei verdeutlicht, dass das, was wir beim Konsumieren tun, auch Arbeit sein kann bzw. ist.

Die Focus-Sendung zum Nachhören

Professor Wolfgang Ullrich lehrte bis 2015 Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, seither ist er als freier Autor und Dozent sowie Berater tätig. Das von ihm behandelte Thema „Konsum als Arbeit" machte auf inspirierende Art und Weise deutlich, dass Konsum und Konsumieren mittlerweile die Charakteristik von Arbeit angenommen haben. Die Frage könnte lauten, wodurch kann ein Einkauf im Shoppingcenter in Arbeit ausarten, wo wir ihn doch in unserer Freizeit erledigen. Vielleicht achten Sie beim Einkauf auf die Produktionsbedingungen der Güter, die Sie erwerben und Sie versuchen, sich beim Zusammenbau von Möbeln als Heimwerker und werden als Konsument zum kreativen Kopf. Konsum könnte zur Erwerbsarbeit werden, indem Sie Ihre Bodylotion im Internet bewerben und so vom Produzent den Stempel bekommen, Sie seien der ideale „Influencer” - also Werbeträger.

So gesehen ist Konsum längst mehr, als er einmal war. „Es wurde somit alles Frivole genommen. Er ist Arbeit. Er verbessert die Welt. Er ist protestantisch und links”, so Ullrich.

Literaturauswahl:

Wolfgang Ullrich. Der kreative Mensch. Streit um eine Idee, Residenz Verlag Salzburg 2016
Wolfgang Ullrich. Siegerkunst. Neuer Adel, teure Lust, Verlag Klaus Wagenbach Berlin 2016
Thorstein Veblen.Theorie der feinen Leute: Eine ökonomische Untersuchung der Institutionen, erschienen bei: Fischer Wissenschaft

Emile Zola,Das Paradies der Damen,erschienen bei dtv.

Stefan Kuzmany. Gute Marken, böse Marken: Konsumieren lernen, aber richtig! Fischer Tachenbuch.

Musik:

I spent whole day in bed
A: Morrissey

CD* WORK IN PROGRESS ’89 - ’98
T* Dance/instr.
S: Wolfgang Muthspiel/Gitarre m.Begl.
NI: George Garzone/Saxophon
NI: Larry Grenadier/Bass
NI: Alex Deutsch/Drums
NI: Don Alias/Percussion

LP* ART AT WORK - LATE NIGHT
T* Ballade de la demoiselle amoureuse
NI: Art Work Quartet
S: Antonis Vounelakos/Gitarre
K: Leo Brouver
B: Antonis Vounelakos

Werbung X