„SELBST. BESTIMMT"e Kunst im Rohnerhaus

Die Kunst von Frauen steht im Mittelpunkt der diesjährigen Sommerausstellung „SELBST. BESTIMMT“ im Rohnerhaus in Lauterach. Auf zwei Stockwerken sind Werke von 50 Vorarlberger Künstlerinnen vom 18. Jahrhundert bis heute zu sehen.

Die Rolle der Frau in der Kunst war lange Zeit eine untergeordnete. Ausnahmen waren selten. Eine davon ist Angelika Kauffmann - die mit dem Bregenzerwald so innig Verbundene feierte Erfolge als Malerin von Italien bis London.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Selbstbestimmung im Fokus

Unter dem Titel „SELBST. BESTIMMT“ zeigt das Rohnerhaus in Lauterach derzeit 50 Künstlerinnen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

„Grundsätzlich ist es für mich im Kontext dieser Ausstellung schon ganz besonders, dass meine Malerei zum ersten Mal neben Angelika Kauffmann gezeigt wird“, sagt Barbara Anna Husar. Kauffmann sei ein ganz starkes „Leit- und Rollenbild“ für sie.

Feministisches Rollenbild ausgedient

Wiewohl es heute mehr weibliche Kunststudierende gibt als männliche sind Künstlerinnen auf dem Kunstmarkt immer noch benachteiligt, verdienen signifikant weniger als männliche Kollegen. Feministische Künstlerinnen waren vor 40 Jahren noch unumgänglich für den gesellschaftlichen Befreiungsschlag - doch heute hat ihr Rollenbild ausgedient und neue Modelle wurden noch nicht gefunden.

„Was ich manchmal schade finde: Es gibt ja eigentlich kaum Ausstellungen, wo man jetzt sagt, das sind nur männliche Positionen“, so Künstlerin Christine Katscher. Sie habe dann manchmal das Gefühl, dass man darauf reduziert werde, eine Frau zu sein. Der Künstlerin von heute bleibt nur, sich auf ihr Werk zu konzentrieren.

„Geht mir um den Künstler schlechthin“

Die Werke in der Ausstellung, auch selten gezeigte oder noch nie gesehene, stammen aus der Sammlung Rohnerhaus oder aus der Sammlung des vorarlberg museums. „Mir geht es um die Künstler schlechthin“, sagt Kuratorin Marion Mathà. „Künstler, Künstlerinnen, die einfach selbst und bestimmt arbeiten und diese Ergebnisse zeigen.“

Vielleicht hätten all die Widersprüche zum Thema Frauen in der Kunst in der Ausstellung eingehender thematisiert werden können, vielleicht wird es reine Frauenausstellungen aber bald nicht mehr geben oder geben müssen. „SELBST. BESTIMMT“ dauert noch bis zum 7. Oktober.

Link:

Werbung X