Steinzeit-Kunst im Forum Würth zu bewundern

Die Fundorte von Steinzeit-Malereien und Kunstwerken auf der Schwäbischen Alb wurden kürzlich zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die beeindruckenden Fundstücke kann man derzeit im Forum Würth in Rorschach bestaunen.

Kunstsinnig dürften sie gewesen sein, unsere Vorfahren vor 40.000 Jahren, so viel scheint klar. Sie schufen die ältesten uns bekannten Kunstwerke aus den Stoßzähnen des Mammuts. Vor den Menschen, die das bewerkstelligt haben, müsse man „alle Hochachtung“ haben, sagt Elfenbeinschnitzer Bernhard Röck: „Die haben wirklich auch sehr, sehr filigran arbeiten können.“ Was mit dem Werkstoff Elfenbein aber auch kein Problem sei, weil selbiges nicht wegbreche.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Steinzeit-Kunst in Rorschach

Im Forum Würth in Rorschach sind derzeit Kunstwerke aus der Steinzeit zu bewundern.

Unsere Vorfahren schufen nicht nur Kunstwerke wie etwa die Darstellung eines Löwen - sie erfanden auch das erste Musikinstrument der Menschheit, die Flöte. In den Höhlen des Lone- und des Achtals - bislang wurden sechs erforscht - sei der „Ursprung, wenn man so will, der Kultur, der Kunst“ zu verorten, sagt Manager Michael Rogowski. Seit Juli tragen die Höhlen den Titel UNESCO-Weltkulturerbe.

Werbung X