Bezau Beatz feiert sich selbst

Die Remise des Wälderbähnles wird einmal im Jahr zum Zentrum für moderne Jazz-, Soul- und Weltmusik. Das Festival Bezau Beatz feiert heuer sein zehnjähriges Jubiläum. Am Donnerstag fiel der Startschuss.

Heiße Rhythmen, schräge Töne und hinreißender musikalischer Einsatz - schon der Auftakt der Bezau Beatz überzeugte mit einer spannenden musikalischen Mischung. Mit dabei waren etwa Qöölp aus Orléans, Paris Monster aus New York oder Lukas Kranzelbinders Shake Stew - eine vielversprechende österreichische Jazzformation.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Start Bezau Beatz

Im Donnerstag fiel der Startschuss für das Musikfestival Bezau Beatz im Bregenzerwald.

An die 120 Bands haben in den letzten zehn Jahren das Bezauer Publikum mit moderner Musik aus verschiedenen Genres erfreut. Was als kleines Jazz und World Music-Nischen-Festival am Bezauer Dorfplatz angefangen hat, ist mittlerweile ein etabliertes europäisches Zentrum für improvisierte Musik. Das heurige Jubiläumsprogramm wartet dementsprechend mit großen Namen auf, zum Beispiel der Soulsängerin Lisa Simone.

Die Mischung macht’s

Die Mischung sei das Erfolgsrezept, sagt Organisator Alfred Vogel: „Weil es wirklich die Alternativen zeigt, die es in der modernen Musik gibt. Und mir ist halt wichtig, eben diese Kreativität zu zeigen.“ Bei den Musikern handle es sich um durchwegs hervorragende Künstler, die aber Musik spielten, die die Gäste nicht kennen würden.

Das Bezau Beatz Festival ist auch dafür bekannt, dass es immer wieder mit speziellen Veranstaltungsorten aufwartet. Am Donnerstag war es etwa die Klosterkirche Bezau bei Kerzenschein mit Musik von Chris Dahlgren und Harry Marte.

Link:

Werbung X