Neuer Roman „Schweben“ von Jürgen-Thomas Ernst

Der Vorarlberger Jürgen-Thomas Ernst hat einen neuen Roman geschrieben. In „Schweben“ zeichnet Ernst die Geschichte eines Paares nach, das als Arbeitsmigranten nach Vorarlberg kam.

Der Vorarlberger Schriftsteller Jürgen-Thomas Ernst wurde 1966 in Lustenau geboren. Seine steirischen Eltern kamen im Zuge der Arbeitsmigration der 1960er Jahre nach Vorarlberg. Die Geschichte eines Paares, das aus dem Osten in den Westen zieht, um in einer Textilfabrik zu arbeiten, zeichnet Ernst in seinem neuen Roman „Schweben“ nach.

Fast ihr ganzes Leben werden Rosa und Josef in einer heimischen Textilfabrik arbeiten, karg ist ihr Dasein, aber sie sind dennoch glücklich. Jürgen Thomas Ernst erzählt in „Schweben“ auch von einer großen Liebe, und es ist keine Geschichte, wie sie sich wirklich zugetragen hat.

Jürgen-Thomas Ernst hat bereits mehrere Theaterstücke, Erzählungen und Romane geschrieben. Sein Debütroman „Anima“ wurde vor fünf Jahren mit dem Sir-Walter-Scott-Literaturpreis ausgezeichnet.
„Schweben“ ist sein bislang reifstes Buch. Ernst hat sich ganz in den Dienst der Geschichte gestellt und auf jegliche Manierismen verzichtet. Sein neuer Roman „Schweben“ ist im Braumüller-Verlag erschienen.

Werbung X