Großinvestition in Bahnhofsareal Feldkirch

Rund um den Bahnhof Feldkirch bleibt in den kommenden vier Jahren kein Stein auf dem anderen. Das Bahnhofsviertel wird um 60 Mio. Euro neu gestaltet. Wohnungen, Büros, ein Hotel, Gastronomie und eine Tiefgarage sind geplant.

Das Bahnhofsareal in Feldkirch wird komplett umgestaltet. Die Stadt und die ÖBB haben zwei Grundstücke in der Größe von 15.000 Quadratmetern an das Immobilien-Unternehmen Future Bauart aus Lochau verkauft. Jetzt wurde einen Nutzungsplan entwickelt: Fünf neue Gebäude werden errichtet. Zwei davon sind 33 Meter hoch und haben elf Stockwerke.

Neubau Bahnhof Feldkirch
ORF
Rund um den Bahnhof Feldkirch wird sich einiges ändern

So entstehen 160 Wohnungen, Büros, ein Hotel und Gastronomie. Die Kosten liegen bei 60 Mio. Euro. Dazu kommt eine Tiefgarage mit zwei Ebenen. Bahnhofsareal und Altstadt sollen jetzt verbunden werden, so Bürgermeister Wilfried Berchtold (ÖVP).

Baustart im Jahr 2018

Auch architektonisch soll die „BahnhofCity Feldkirch“ das Viertel aufwerten, sagt Christian Tabernigg vom Architektenbüro Baumschlager Eberle, das maßgeblich am Plan beteiligt ist. Durch die Neugestaltung soll der Bahnhof zur Mobilitätsdrehscheibe und die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver werden. Der Individualverkehr wird hingegen in die Tiefgarage verlegt.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Bahnhofcity Feldkirch

Feldkirch bekommt eine neue spannende Adresse: Bahnhofcity Feldkirch ist der Name eines urbanen Viertels, das in den nächsten Jahren um 60 Millionen Euro errichtet werden soll.

Um das urbane Stadtquartier lebenswert zu machen, sind im Zentrum hängende Gärten geplant. Jeder der entstehenden „Pilze“ soll einen Durchmesser von etwa 15 Metern aufweisen, oben werden sie begrünt. Der Baustart soll bereits im kommenden Jahr erfolgen. Die Bauzeit beträgt etwa drei Jahre.

Werbung X