Stadttunnel Feldkirch: Kritik von Bürgerinitiative

Die Plattform gegen den Stadttunnel in Feldkirch kritisiert die Informationen von Stadt und Land über die Vorbereitungen zum Bau des Tunnels. Man versuche den Bürgern vorzugaukeln, dass in der Verkehrspolitik etwas vorwärts gehe.

Die Befürworter würden so tun, als stehe der Baubeginn kurz bevor, sagt Friederike Egle, die Sprecherin der Bürgerinitiative. Es gebe Veröffentlichungen über Luftmessungen oder Vorprüfungen über den Abtransport des Ausbruchsmaterials - mehr dazu in Stadttunnel: Bahn transportiert Ausbruchmaterial.

Selbst die Rettungsorganisationen hätten für den raschen Bau Stimmung gemacht - mehr dazu in Blaulichtorganisationen wollen Tunnelspinne. Dabei müssen laut Egle noch drei Beschwerden gegen den Stadttunnel von den Gerichten in Wien behandelt werden. Dazu zählt auch die Beschwerde gegen den positiven UVP-Bescheid.

Projektleiter: „Vorbereitungen vor Baubeginn“

Bernhard Braza, der Stadttunnel-Projektleiter bei der Straßenbauabteilung, sagt, die Vorbereitungen für das 230-Millionen-Euro-Projekt würden im Auftrag der UVP-Behörde durchgeführt. So müssten archäologische Erkundungen, Bodenuntersuchungen und Luftmessungen definitiv vor Baubeginn durchgeführt werden - dazu in Luftgütemessungen bei Stadttunnel angelaufen.

Werbung X