Meusburger steigert Jahresumsatz um 25 Prozent

Die Meusburger-Gruppe mit Sitz in Wolfurt hat das Jahr 2016 mit einem Rekordumsatz in Höhe von 270 Mio. Euro abgeschlossen. Jetzt strebt das Unternehmen die 500-Millionen-Marke an.

Der Umsatz des Normalienherstellers und Anbieters von Werkstattbedarf legte im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 241 Mio. Euro zu, teilte das Unternehmen am Freitag in einer Aussendung mit. Weitere 29 Mio. Euro erwirtschaftete die Firma Plastic Service GmbH (PSG), die Meusburger Mitte Mai 2016 erworben hatte. Damit machte die Gruppe in Summe einen Umsatz von 270 Mio. Euro. Das bedeutet ein Plus von 25 Prozent.

Strategische Maßnahmen als Erfolgsgrund

Das Familienunternehmen selbst führt den Erfolg auf die strategischen Maßnahmen der letzten Jahre zurück. So sei das Produktportfolio um über 85.000 Artikel erweitert worden. Das Verkaufsteam wurde vergrößert. Mit dem Kauf von PSG konnte das Unternehmen zudem die innovative Heißkanal- und Regeltechnik ins Sortiment aufnehmen.

Meusbruger Bilanz
Meusburger

Neues Umsatzziel: 500 Mio. Euro

Jetzt ist das Unternehmen optimistisch, das angepeilte Umsatzziel von 300 Mio. Euro schon im Jahr 2017 zu erreichen. Deswegen setze man sich ein neues Ziel, so Geschäftsführer Guntram Meusburger: Bis 2025 wolle man eine halbe Milliarde Euro erwirtschaften.

Im Frühjahr 2017 steht aber zunächst die Eröffnung des Erweiterungsbaus in Wolfurt an. Er umfasst eine neue Halle mit Produktions- und Lagerflächen sowie eine Tiefgarage. Die Bauarbeiten liegen laut dem Unternehmen im Zeitplan.

Werbung X