„Kultur am Zug“ soll Reisende unterhalten

„Kultur am Zug“ heißt eine neue Initiative von ÖBB und Land Vorarlberg, die ab sofort einen originellen, niederschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen soll. Voraussetzung für das Programm sei lediglich ein gültiger Fahrschein.

Jeden zweiten Samstagnachmittag im Monat werden in einem eigens gekennzeichneten Waggon eines REX-Zuges, der von Bludenz nach Lindau und retour fährt, heimische Kulturschaffende ein spezielles Programm anbieten. Der Fantasie für „Kultur am Zug“ wurden keine Grenzen gesetzt. Ob Poetry Train, sprich: Dichterwettstreit mittels einsteigen, zuhören und abstimmen, oder „Coffee to go“ mit der Theatergruppe Café Fuerte, zeitgenössischer Tanz oder „Orient Express“ mit der Akkordeonklasse des Vorarlberger Landeskonservatoriums, alles Mögliche ist dabei.

Nach „Lesen im Zug“ kommt „Kultur am Zug“

Nach der erfolgreichen Aktion „Lesen im Zug“, die anlässlich des internationalen Bibliothekskongresses Ende Mai stattgefunden hat, hat Kuratorin Nina Winkler mit Vertretern von IG Kultur Vorarlberg, Landesamateurtheaterverband, literatur:vorarlberg netzwerk, netzwerkTanz, Landeskonservatorium und vorarlberg museum die Idee weiterentwickelt.

Startschuss am 10. Dezember 2016

Kultur als überraschende Reisebegleiterin liegt ganz im Trend der Zeit, glaubt auch Mobilitätslandesrat Johannes Rauch (Grüne). Für den Startschuss sorgen am kommenden Samstag (10.Dezember 2016) Evelyn Fink-Mennel und Studierende der Volksmusikklasse am Vorarlberger Landeskonservatorium. Die weiteren Termine und das Programm finden Sie hier.

Werbung X