Lösung: Hubschrauber kann bald wieder landen

Notarzthubschrauber sollten bald wieder in Dornbirn landen können: Laut ÖAMTC-Flugrettungszentrale ist bis zum Bau einer neuen Landeplattform eine Zwischenlösung geplant. Angestrebt werde eine sogenannte Rendezvous-Lösung.

Das Stadtspital Dornbirn ist derzeit von der Flugrettung abgeschnitten: Aus Sicherheitsgründen wurde vor drei Wochen der bisherige Landeplatz auf dem Dach des ehemaligen Pflegeheims neben dem Krankenhaus gesperrt - mehr dazu in Flugrettung darf Dornbirn nicht anfliegen. Nun soll das Stadtspital von den Notarzthubschraubern aber bald wieder angeflogen werden können - zumindest in der Nähe sollen sie landen können. Stadt und Flugrettungszentrale arbeiten derzeit an einer Übergangslösung für den Zeitraum aus. Für welches Gebiet eine neue Landegenehmigung erteilt wird, ist aber noch unklar.

Zwischenlösung könnte ab Herbst in Kraft treten

„Es wird definitiv eine Zwischenlösung geben“, bestätigt Ralph Schüller, Sprecher der ÖAMTC-Flugrettungszentrale in Wien. Angestrebt werde eine sogenannte Rendezvous-Lösung: Die Landeerlaubnis für die Hubschrauber soll für ein in der Nähe des Spitals gelegenes städtisches Grundstück erteilt werden. Von dort könnten die Patienten dann per Rettung ohne großen Zeitverlust ins Spital gebracht werden. Ein in Frage kommendes Grundstück werde derzeit gesucht.

Einschließlich Suche und Genehmigungen rechnet Schüller damit, dass Dornbirn ab Herbst wieder angeflogen wird. Derzeit werden Notfallpatienten nach Bregenz und Feldkirch geflogen. Für den Start des ein Jahr dauernden Neubaus einer Landeplattform auf dem Dach des Spitals fehlt immer noch ein Gutachten - mehr dazu in: Diskussion über Hubschrauber-Landeplatz.

Werbung X