Segelflieger prallt gegen Felswand - Pilot tot

Am Montag ist ein Mann in Hohenems mit seinem Motorsegler tödlich verunglückt. Sein Flieger kollidierte in der Luft mit einem Segelflugzeug, prallte gegen eine Felswand, blieb auf einer Terrasse in einem Steinbruch liegen und fing Feuer.

Am Montagnachmittag gegen 13.00 Uhr waren die beiden Flugzeuge unabhängig voneinander vom Flughafen Hohenems aus gestartet. In der Luft kollidierten die beiden Fluggeräte im Bereich der Breiten Wand. Der Pilot des Segelfliegers konnte noch notlanden und blieb unverletzt. Der zweite Pilot, ein 59-jähriger Mann aus Sulz, verlor die Kontrolle über sein Fluggerät und prallte gegen eine Felswand beim Rhomberg-Steinbruch in Hohenems. Das Flugzeug fing Feuer und blieb auf einer Terrasse des Steinbruchs, rund 50 Meter über dem Boden, liegen.

Der Feuerwehr gelang es zwar, den Brand rasch zu löschen, für den 59-jährigen Piloten kam aber jede Hilfe zu spät. Laut Landespolizeidirektion müsse der Unfallhergang und die genaue Todesursache noch ermittelt werden. Die Spurensicherung war am Montagabend noch am Unfallort, die Vernehmung des zweiten Piloten lief noch.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Beitrag von Franz-Michel Hinteregger, Dietmar Mathis und Stephan Haberbosch.

Eine Unfallkommission werde sich mit der genauen Unfallursache auseinandersetzen, hieß es von der Polizei. Am Einsatz beteiligt waren am Montagnachmittag und am Montagabend viele Einsatzkräfte der Polizei, der Alpinpolizei, der Feuerwehr und der Rettung.

Motorsegler kollidiert mit Traktor

Am Montagnachmittag kam es beim Flughafen Hohenems zu einem weiteren Unfall, wieder war ein Motorsegler involviert. Beim Starten touchierte das Flugzeug einen Traktor und musste in einer Wiese notlanden. Der Traktorfahrer erlitt leichte Verletzungen, der Pilot blieb unverletzt - mehr dazu in Flugzeug touchiert Traktor in Hohenems.

Werbung X