Kinobesuche wieder beliebter

Die Vorarlberger Kinos haben 2012 erstmals wieder ihre Besucherzahlen gesteigert. Auch Kleinkinos holten ihre Besucher zurück. 943.000 Besucher wurden im Vorjahr gezählt.

In der Kinoszene Vorarlbergs hat sich viel getan. Die Kinos konnten im Vorjahr wieder mehr als vier Prozent neue Besucher in die Vorstellungen locken. Mit dem Plus gegenüber 2011 liegen die Vorarlberger Kinos über dem österreichweiten Trend von plus zwei Prozent.

Von Seiten der Kinobetreiber heißt es, es sei erfreulich, dass auch die Besucherzahlen in den Kleinkinos 2012 um 2,4 Prozent gestiegen sind. Insgesamt verzeichneten die Kinos 943.048 Besucher. Zwei Groß- und fünf Kleinkinos gibt es derzeit in Vorarlberg. Der Umsatz ist ebenfalls gewachsen.

Flächendeckende Digitalisierung steigert Umsatz

Peter Pienz
Wirtschaftskammer

Peter Pienz, Sprecher der Kinos

Ein Meilenstein für die heimische Kinowirtschaft war die Umsetzung des „Virtual Print Fee Modells (VPF)“ vom Fachverband mit der Verleihwirtschaft im vergangenen Jahr. Ziel dieses freiwilligen Refinanzierungsmodells zwischen Kinobetreibern und Verleihern ist es, alle Kinos bei der Umstellung von analoger auf digitale Projektionstechnik finanziell zu unterstützen. Auch die Kinos in Vorarlberg sind flächendeckend digitalisiert.

Zum erfreulichen Ergebnis habe die landesweite Umstellung auf digitale Technik beigetragen, so Peter Pienz, Sprecher der Kinos in Vorarlberg. Allerdings handle es sich - was die Kleinkinos betreffe - nur um eine Rückgewinnung früher verlorener Zuschauerzahlen.

Kleinkinos sichern kulturelle Vielfalt

„Bei den meisten Kleinkinos - in Lustenau, Bregenz, Feldkirch, Dornbirn und Bludenz – handelt es sich um Pachtbetriebe, deren Erhaltung schon wegen der kulturellen Programmvielfalt von Bedeutung ist“, betont Peter Pienz. Die funktionierende Zusammenarbeit der Kleinkinos mit den etablierten Filmclubs stelle ebenfalls einen unverzichtbaren Wert für das Filmangebot dar.

Werbung X