Poststreik vorerst abgewendet

Der angedrohte Poststreik ist vorerst abgewendet. Personalvertretung und Postvorstand haben sich Dienstagfrüh nach zwölf Stunden Verhandlung geeinigt. Die umstrittenen Mitarbeitergespräche werden gestoppt.

Um 4.00 Uhr war es soweit: Der Postvorstand stimmte der Forderung der Personalvertreter zu. Die umstrittenen Gespräche mit 50-jährigen Mitarbeitern werden ab sofort ausgesetzt, sagt Postgewerkschafter Franz Mähr. Etwa 100 Beschäftigte waren davon betroffen, die ersten 20 in Vorarlberg.

Mehr zum Thema:

Postgewerkschaft hat Arbeitskampf beschlossen (vorarlberg.ORF.at; 25.10.2011)

Streikdrohung bleibt

Bis Ende des Jahres soll eine Betriebsvereinbarung ausgearbeitet werden, um die Rahmenbedingungen für Mitarbeitergespräche gesetzlich festzulegen. Die Klage bei Gericht gegen eine Schulnoten-Bewertung bleibe aufrecht, bis die Betriebsvereinbarung steht, sagt Franz Mähr. Das gleiche gelte auch für die Streikdrohung an sich.

Die Post-Geschäftsführung will eine Hotline bei Mobbingvorwürfen einrichten. Darüberhinaus soll mehr Personal in der Zustellung eingesetzt werden.

Werbung X